Kapitel aus dem Buch "Spielend zum Ziel - Handbuch für das Erreichen Ihrer persönlichen Ziele"

Verantwortung für mich (Kapitel 8)

Die Verantwortung für sich selbst

ist die Wurzel jeder Verantwortung.

Altes Chinesisches Sprichwort

Was in Gottes Namen hat Verantwortung mit meinen persönlichen Zielen zu tun? Verantwortung bedeutet doch: „ich kümmere mich um jemand anderen“. FALSCH! Oder besser gesagt, das ist nur ein Teil der Wahrheit. Denn, zunächst haben wir Verantwortung uns gegenüber.

Es macht keinen Sinn sich um andere zu kümmern ohne es vorher für uns selbst getan zu haben. Denn erst durch das „Kümmern um uns selbst“ sind wir innerlich stabil und gut gerüstet, um einen Überschuss an andere abzugeben.

Selbstbewusstsein durch Selbstverantwortung

Auch wenn andere sich um uns kümmern, reicht das nicht aus. Wir müssen uns selbst auf uns konzentrieren, mit uns arbeiten und sorgsam mit unseren eigenen Gefühlen, Wünschen und Träumen umgehen, denn diese sind unser größtes Kapital.

Bitte verwechseln Sie das nicht mit Eitelkeit oder Egoismus. In Wirklichkeit ist es Selbstbewusstsein und das damit einhergehende Selbstvertrauen.

Werden Sie sich also Ihrer selbst bewusst. Erinnern Sie sich dazu zum Beispiel an Ihre Kindheit und was Sie als Kind träumten. Darin liegt meistens Ihr wahres Ich begraben.

Ich habe selten Menschen kennen gelernt – auch wenn Sie sehr erfolgreich waren – die alle Ihre Träume auslebten. Meist diszipliniert uns das gesellschaftliche Leben.

Der Hauptgrund, warum wir unsere Träume vergessen, ist jedoch nicht, weil es nicht funktionieren würde, sondern liegt in der Tatsache, dass unsere tiefsten Träume von (fast) niemandem verstanden und unterstützt werden. Zumindest bilden wir uns das ein.

Wenn wir von unseren verrückten Plänen oder den kleinen Träumereien erzählen würden, könnte man uns ja auslachen oder als Phantasten hinstellen. Wir wären sozusagen ein Außenseiter und kein gesellschaftsfähiger, akzeptierter, „normaler“ Mensch.

Die Kunst, welche wir erlernen müssen, liegt also darin, den Spagat hinzubekommen, beides zu leben. Das heißt unsere eigenen Ideen zu behalten und zu verfolgen sowie für Bedürfnisse anderer Menschen – vor allem uns lieb gewordene und wohl gesonnene Menschen – Verantwortung zu übernehmen.

Disziplin

Oh je, dieses Wort macht uns in Bezug auf Visionen und Träume manchmal Angst, bzw. wir bringen diese beiden Themen eigentlich nicht in Verbindung. Haben wir dieses Wort doch schon an vielen Stellen gehört und meist mit Unbehagen zur Kenntnis genommen. Schauen wir also erneut zunächst mal im Wörterbuch – dem Duden – nach:

Disziplin [lateinisch]:

1. (ohne Plural) auf Ordnung bedachtes Verhalten; Unterordnung, bewusste Einordnung.

2. (mit Plural)

a) Wissenschaftszweig, Spezialgebiet einer Wissenschaft;

b) Teilbereich, Unterabteilung einer Sportart.

Es interessiert uns in diesem Zusammenhang natürlich nur die erste Definition: „Auf Ordnung bedachtes Verhalten“, dies heißt in unserem Zusammenhang so viel wie: „Lass´ es uns/mich ordentlich machen“. „Unterordnung“ und „bewusste Einordnung“ bedeutet für uns: „sich seinen eigenen Maßstäben gerecht werden, in dem wir unsere Handlungen diesen unterordnen“.

Im Englischen gibt es da noch eine treffendere Vokabel , die ich hier einfach mal so in den Raum stellen möchte: „compliance“, was laut Langenscheidt bedeutet:

compliance: [kem'plaiens] s 1. (with) Einwilligung f (in acc); Befolgung f (gen): in compliance with einer Vorschrift etc. gemäß. 2. Willfährigkeit f.

Lassen Sie uns jetzt bitte festhalten, dass es unbedingt notwendig ist, ein gewisses Maß an Disziplin zu besitzen, was wir hier auch gerne Selbst-Disziplin nennen dürfen.

Auch für jedes persönliche Ziel gibt es Regeln, so wie sie in diesem Buch an verschiedenen Stellen aufgezeigt werden, die uns während des Aufstellens eines Zieles als sehr sinnvoll erscheinen. Wir sind also gut beraten, wenn wir diese Regeln anwenden. Gemäß „compliance“ hieße das, dass wir uns zu 100% daran halten, ohne faule Ausreden und Erklärungen, warum das für uns Wichtige plötzlich zur Nebensache wird.

Ich versichere Ihnen, sofern Sie die selbst aufgestellten Regeln befolgen, erreichen Sie Ihr Ziel um ein vielfaches schneller als wenn Sie „rumeiern “, also nicht 100% konsequent und taktisch diszipliniert die gerade Linie verfolgen. Nur dadurch übernehmen Sie Verantwortung für sich selbst.

Da wir uns selbst gegenüber immer wieder die besten Rechtfertigungen (siehe Abwimmelprogramm im Kapitel „Wichtig oder nicht?“) aus dem Hut zaubern, ist das eine weitere böse Falle, vor der ich Sie hiermit ausführlich gewarnt habe.

Na ja, eigentlich habe ich Ihnen nicht viel Neues erzählt - oder? Trotzdem noch mal die Kurzfassung zum Mitschreiben: Halten Sie sich an das, was Sie mit sich selbst und Ihren Mitstreitern vereinbart haben!

Trotz diszipliniertem Handeln gelingt nicht immer alles. Dies ist nicht weiter schlimm, es sein denn, dass wir Fehler (nächstes Kapitel: "Fehler machen erfolgreich") für etwas Böses halten und diese unbedingt meiden wollen.

Bei Amazon.de versandkostenfrei bestellen
hier klicken!

Das Buch ist in jeder Buchhandlung erhältlich.

Hier können Sie das Buch online bestellen: 

 

ISBN: 978-3833404122

 



Kontakt Coach und Coaching Köln

Termine Workshops und Seminare

Coaching Mallorca und Andalusien

Coaching Wissen Glossar Definitionen

Aktueller Newsletter
vom April 2017:
"Gutes Outplacement"

Zum News-Archiv
Zum News-Archiv

Coach Ausbildung:

Der nächste Durchlauf der Ausbildung zum Coach in Köln beginnt Ende 2017. Einige Module der Semester 1 bis 4 können einzeln gebucht werden. Ausführliche Infos >>

Ausbildung zum professionellen und zertifizierten Coach in Köln

Neue Postkarten:

Postkarte zum Nachdenken. Strategie
Die beste Strategie ist ...
Keine Zeit ist eine Lüge. Nutze Deine Zeit sinnvoll für ein erfülltes Leben!
Keine Zeit! Ist eine Lüge!

.