Opferprediger

So kann man die Laudatoren der etablierten Religionen nennen, die uns in ritualisierter Form immer noch glauben machen, dass der Mensch ein Sünder sei und er Buße tun müsse.

Dieser ideologische Gedanke schwächt eine freidenkende Gesellschaft, da er sich destruktiv auf das Selbstwertgefühl einzelner Menschen auswirkt.

Daneben verhindert er persönliches Glück und konstruktives Verantwortungsbewusstsein.

Es ist erstaunlich, dass dieser Trick, eine ganze Gesellschaft zu unterdrücken, in unserer modernen, informierten Welt noch immer funktioniert.

Diese Prediger haben ein tradiertes Weltbild und nur wenig Ahnung von selbstbestimmtem Glück und Verantwortung für eine globale Menschenkultur.

Nachdem man eingestehen musste, dass die Erde doch keine Scheibe ist und Frauen die gleichen Rechte haben sollten wie Männer (mit der Umsetzung hapert es), bleibt nun noch die Erbsünde übrig, die man uns um die Ohren haut.