KaWa

Kreative Analogien mit Wort Assoziationen

auch: "kreative Ausbeute mit Wort Assoziationen"

Die Abkürzung bzw. das Kunstwort „KaWa“ ist ein von Vera F. Birkenbihl kreiertes Akronym.

Die einzelnen Buchstaben stehen für:

  • K = Kreativ = das Finden von Wort-Assoziationen (Kreativ-Aufgabe)
  • a = analograffitisch = gemäß der von Vera F. Birkenbihl begründeten spezifische Denk-Techniken, die sie als "Analograffit" bezeichnete 
  • W = Wort = das Finden von wörtlichen Assoziationen (sprachliche Aufgabe)
  • a = assoziativ = passende Begriffe (gerne auch mit Symbolen verknüpft), die uns beim Ausgangswort (Thema) in den Sinn kommen

Zu Beginn der KaWa-Technik malt oder zeichnet man das Ausgangswort (Thema als Begriff) auf. Anschließend findet man zu jedem Anfangsbuchstaben mindestens ein Wort, das man selbst mit diesem Ausgangswort verbindet. Idealerweise das Wort, welches einem zuerst einfällt.

Eine möglichst bildhafte und farbenfroh Darstellung ist erwünscht, um bei der Aufgabe bestmöglich beide Gehirnhälften zu nutzen.

KaWa Beispiel (Worte)

COACHING =

  • C = Change Of Mind
  • O = Optionen erkennen
  • A = Achtsamkeit üben
  • C = Chancen ausloten
  • H = Heldenreise
  • I = Intuition reanimieren
  • N = nachhaltiges Erleben
  • G = Geduld

KaWa Beispiel (gezeichnet)

KaWa in Satzform

Als eine Weiterentwicklung kann die Logik des KaWa für die Bildung von Sätzen genutzt werden. So können insbesondere kurze Wörter auch als Sinnspruch entwickelt werden.

Das erfordert etwas mehr sprachliches Geschick, kann aber durch Übung und Training zu interessanten Ergebnissen führen.

Beispiele:

  • WERT = Wenn einer richtiges tut
  • LEBEN = Lass´ einfach, bis es nachhallt
  • FLOW = Funktions-Lust ohne Widerstände
  • FLOW = Fröhlich lachen ohne Worte
  • SINN = Sei inspirierend, nie neidisch

Letzte Bearbeitung am 16.12.2019