John Whitmore

Sir John Whitmore (16.10.1937 bis 28.04.2017) begann seine berufliche Laufbahn als britischer Profi-Rennfahrer und feierte 1959 zunächst als Debütant beim legendären "24-Stunden-Rennen von Le Mans" den 10. Platz und gewann 1965 die Gesamtwertung der Division II der Tourenwagen-Europameisterschaft.

Später arbeitete er als Coach und Trainer für Unternehmen in Großbritannien, der Schweiz und den US, gründete dann gemeinsam mit Timothy Gallway die Inner Game Ltd., die maßgeblich daran beteiligt war, dass sich zeitgemäße und zielführende Trainingsmethoden sowohl im Sport als auch im Unternehmensbereich erfolgreich etabliert haben.

Whitmore forderte "authentische, angstfreie, selbstverantwortliche Menschen, die nicht mehr Opfer von Hierarchien und hierarchischem Denken sind."

Er sagte, dass wir mit offenen Augen schlafen und nun aufwachen müssen - achtsam mit allen unseren Sinnen werden, wenn wir etwas verändern wollen. Und darum ginge es im Coaching, um Bewusstsein. Und weiter: "Wer ein Coaching-Konzept vorstelle, in dem Awareness (Achtsamkeit und Bewusstsein) sowie Responsibility (Selbstverantwortung und Nachhaltigkeit) fehlen, der hat nicht verstanden, worum es im Coaching geht. Es geht um existenzielle menschliche Belange."


Letzte Bearbeitung am 27.11.2017