Disziplin

aus dem Duden

  1. a) das Einhalten von bestimmten Vorschriften, vorgeschriebenen Verhaltensregeln o. Ä.; das Sicheinfügen in die Ordnung einer Gruppe, einer Gemeinschaft
    b) das Beherrschen des eigenen Willens, der eigenen Gefühle und Neigungen, um etwas zu erreichen
  2. Wissenschaftszweig; Teilbereich, Unterabteilung einer Wissenschaft
  3. Teilbereich, Unterabteilung des Sports; Sportart

Etymologisches Wörterbuch (nach Pfeifer)

Disziplin für Zucht, Ordnung, Wissenschaftszweig, Fachgebiet.

Lateinisch: "disciplīna": eine Ableitung von lateinisch: "discipulus": Schüler, Lehrling, bezeichnet Schule, Unterricht, Wissenschaft und auch schulische, militärische Erziehung, Zucht.

Die Entlehnung mhd. disciplīne steht (wie afrz. descepline, discipline) für "geistliche Züchtigung, Kasteiung"; aus der lat. Wissenschaftssprache kommt die Bedeutung "Einzelwissenschaft, Fachrichtung" (15. Jh.), dann vornehmlich (Ende 15. Jh.) "Kriegs-, Schulzucht" und allgemein "Ordnung, Ein-, Unterordnung, Genauigkeit". Dazu die Ableitungen disziplinarisch Adj. "Ordnungsvergehen betreffend, streng" (Anfang 19. Jh.) und (nach seltenem disziplinieren) diszipliniert Part.adj. "Ordnung und Vorschriften einhaltend" (Anfang 18. Jh.).