Buddha

Buddha: (Sanskrit; wörtlich „Erwachter“) bezeichnet im Buddhismus einen Menschen, der Bodhi (Erwachen) erfahren hat.

 

Der Begriff ist auch die Bezeichnung für den historischen Buddha, der zum Stifter einer Weltreligion wurde: Siddhartha Gautama lehrte den Dharma (die Lehre) und ist der Begründer des Buddhismus.

 

Mit 35 Jahren saß er in einer Vollmondnacht in tiefer Versenkung unter einer Pappelfeige, als er „erwachte“. Hass, Begierde und Unwissenheit fielen von ihm ab. Er wurde zum „Buddha“.

Nach diesem Erwachen hielt er vor einer Gruppe von fünf Asketen, seinen früheren Gefährten, seine erste Lehrrede.

 

Danach lehrte er 45 Jahre lang im Nordosten Indiens den „mittleren Pfad“, zwischen Luxus und Askese, den achtfachen Pfad von Tugend, Meditation und Weisheit, der zum Erwachen führen würde.

 

Er sprach vor Menschen aller Gesellschaftsschichten, vor Königen und Bauern, Brahmanen und Ausgestoßenen, Geldverleihern und Bettlern, Heiligen und Räubern.

 

Der Weg, den er lehrte, stand allen Männern und Frauen offen, die bereit waren, ihn zu verstehen und zu gehen.


Kontakt Coach und Coaching Köln

Termine Workshops und Seminare

Coaching Mallorca und Andalusien

Coaching Wissen Glossar Definitionen

Aktueller Newsletter
vom April 2017:
"Gutes Outplacement"

Zum News-Archiv
Zum News-Archiv

Coach Ausbildung:

Der nächste Durchlauf der Ausbildung zum Coach in Köln beginnt Ende 2017. Einige Module der Semester 1 bis 4 können einzeln gebucht werden. Ausführliche Infos >>

Ausbildung zum professionellen und zertifizierten Coach in Köln

Neue Postkarten:

Postkarte zum Nachdenken. Strategie
Die beste Strategie ist ...
Keine Zeit ist eine Lüge. Nutze Deine Zeit sinnvoll für ein erfülltes Leben!
Keine Zeit! Ist eine Lüge!